Die Kontrolle des Tierverkehrs ist für eine wirksame Tierseuchenbekämpfung sowie für die Sicherheit von Lebensmitteln tierischer Herkunft von grosser Bedeutung.

Der Bundesrat hat deshalb entschieden, die eindeutige Identifikation und Meldepflicht per 1. Januar 2020 auf Schafe und Ziegen auszudehnen.

Die Erfassung aller dazu notwendigen Meldungen geschieht in der Tierverkehrsdatenbank (TVD), in der bereits Nutztiere wie Rinder und Equiden registriert sind.

Eindeutige Identifikation von Schafen und Ziegen

Damit Tiere eindeutig identifizierbar sind, müssen diese vom Tierhalter mit zwei Ohrmarken gekennzeichnet werden. Warum? Verliert das Tier eine der beiden Ohrmarken, kann seine Identität trotzdem festgestellt werden.

Ab 1. Januar 2020 geborene Schafe und Ziegen müssen mit zwei Ohrmarken gekennzeichnet werden. Bei Schafen muss eine davon einen Mikrochip (sogenannte elektronische Ohrmarke) enthalten

Vor dem 1. Januar 2020 geborene Schafe müssen bei einem Abgang ab 1. Januar 2020 mit zwei Ohrmarken gekennzeichnet sein. Die entsprechende zusätzliche Ohrmarke zur Nachmarkierung kann ab August 2019 in der TVD unter www.agate.ch bestellt werden.

Schafe und Ziegen in der TVD erfassen

Ab 1. Januar 2020 müssen Tierhalterinnen und Tierhalter sämtliche Geburten, Zu- und Abgänge, Ein- und Ausfuhren sowie Verendungen und Schlachtungen von Schafen und Ziegen in der TVD unter www.agate.ch melden.